Köln, wir kommen! – Wen ihr auf der HR-NIGHT treffen werdet, die Dritte

HR-NIGHT 2016 - wir sind dabei

Wir freuen uns ja wie Bolle (wer auch immer das war, ob es derjenige war, der jüngst zu Pfingsten nach Pankow reiste, wissen wir nicht mit Sicherheit), dass wir schon vor einigen Tagen die 500-Ticket-Marke durchbrochen haben! Dafür ein dickes Danke an unseren Hauptsponsor StepStone, aber natürlich auch an unsere Gold-Sponsoren jobstairs, sd worx und whatchado, sowie unsere Silber-Sponsoren ausbildung.de, firstbird, talentry und HR-Puls. Aber vor allem Danke an euch, liebe Freunde der HR-NIGHT!

Spannend ist ja auch, aus welchen Unternehmen die HR-Szene extra nach Köln angereist kommt, um Teil des größten HR-Networking-Events zu werden. Wir haben uns wieder ein paar Teilnehmer heraus gepickt und sie gefragt, warum sie extra die (teilweise weite) Reise in die Domstadt unternehmen. Und eine besondere Überraschung haben wir auch noch für euch!

Mit dabei sind diesmal Anne Engelshowe aus Hamburg, Vanessa Wrede (ebenfalls aus dem Norden, aber aus Bremen), Michael Witt aus Stuttgart und Sebastian Sellinat aus Wiesbaden. Für Anika Zeimke und Tim Schormann ist es eher ein Ausflug in die Nachbarschaft, sie reisen aus Ratingen bzw. Bonn an. Aber wieso sind sie überhaupt auf der HR-NIGHT? Wir haben mal nachgefragt…

Ansammlung von geballtem Fachwissen

Anika ZeimkeAnika ist HR-Referentin und SAP Recruiter bei Cpro Industry Projects & Solutions GmbH. Sie liebt HR, ist Wirtschaftsmuse und Motivationstalent mit der nötigen Portion Hummeln im Hintern, wie sie selbst sagt.

„Was ich in meiner Vergangenheit oft gehört habe ist, dass man als Personaler “ ja nichts können muss.“ In den vergangen Jahren – ja schon fast Jahrzehnten – war das vielleicht auch ein sehr administrativer Job so als Personaler. Das war „damals“. Heute wird jede Menge mehr verlangt. Das Aufgabenspektrum eines Personalers ist so vielfältig geworden: Employer Branding, Candidate Experience, Feelgood Management, Active Sourcing, Digitalisierung 4.0, um nur einige Schlagworte zu nennen. Was das mit der HR-NIGHT zu tun hat? Sehr viel, denn die HR-NIGHT war bereits bei ihrem Start eine Ansammlung von geballtem Fachwissen gepaart mit Spaß, Tanz und Drinks und schlichtweg ein KNALLER! Wer die Macher von morgen kennen lernen möchte, der darf dieses Event auf gar keinen Fall verpassen!“

 

Austausch von Best Practices und Lernen voneinander

Tim SchormannTim ist seit 2012 bei Deutsche Post DHL Group. Heute sind sein Team und er verantwortlich für Talentmanagement, HR Controlling & Projects für DHL Paket. Derzeit taucht er ein in die Welt des Bloggens und tauscht sich gerne zu den Bereichen Digitalisierung, Performance Management, Talent Development und New Work aus. Zu seinen absoluten Leidenschaften zählt zudem der (schwarz-gelbe) Fußball!

„Ich freue mich auf die HR-Night in diesem Jahr, weil es meine erste. ist. Für mich ist der Austausch von Best Practices und das Lernen voneinander extrem wichtig – genau das verspreche ich mir von diesem Abend! Darüber hinaus wird mit Sicherheit der Spaß bei der wunderbaren Location nicht zu kurz kommen.“

 

Ein Muss für jeden Personaler, der was auf sich hält

Vanessa WredeVanessa ist Ex-Projektmanager, Digital Native und hat auch bislang in ihrem gesamten Berufsleben ausschließlich in Digital-Agenturen gearbeitet – daher kennt sie den Berufsalltag ihrer Kollegen sehr gut. Vor ein paar Jahren hat sie dann das Thema Personalentwicklung gepackt und lieben gelernt. Als Head of Personnel Development bei hmmh multimediahaus AG in Bremen interessiert sie sich vor allem für die Themen rund um die agile neue Arbeitswelt sowie Employer Branding und Recruiting.

„Die HR-Night ist der krönende Abschluss des ersten Tages der Zukunft Personal, der Auftakt für zwei weitere tolle Messetage und darüber hinaus ein Muss für jeden Personaler, der was auf sich hält! Wenn man schon mal so viele Kollegen in einer Stadt hat, muss man selbstverständlich auch die Abendveranstaltung zum Netzwerken mitnehmen! Das geht bei der HR-Night super, sogar für den eher introvertierten Typen unter uns – denn es gibt das SpeedNETworking, darauf freue ich mich schon besonders!“

 

Netzwerke schaden nur dem, der sie nicht hat

Sellinat Sebastian HR-ArtistSebastian, Senior Manager HR in der Aareal Bank AG lebt mit voller Leidenschaft das Thema HR. Gerne stellt er sich als HR Artist vor, da er die Personalfunktion als künstlerisch gestaltende sieht. Er denkt gerne quer und sieht Innovation in jeglicher Form als spannend an. Menschen und Ihre Motivation interessieren ihn. Aktuell widmet er sich neben der täglichen Personalarbeit mit ganzem Herzen dem Arbeitgeberauftritt der Aareal Gruppe.

„Für mich gibt es fünf Top-Gründe für den Besuch der HR-NIGHT

1. Köln ist eine tolle Stadt, die zum Besuch einlädt. 2. Warum viel Geld für ein Hochglanzseminar ausgeben, dass das allgemeine Mindset und keine neuen Erkenntnisse vermittelt. 3. Ich freue mich über ungeschminkten Austausch mit Personalern und Dienstleistern zu aktuellen Herausforderungen und Themen in und um HR. 4. Netzwerke haben in der Regel nur dem geschadet, der sie nicht hat: Neue Leute kennen lernen, Kontakte pflegen und das alles gibt es zu einem sagenhaft günstigen Preis. 5. Und was gibt es besseres, als nach einen erfolgreichen Messebesuch der #ZP16 dies alles zu tun?“

Vom Erfahrungsaustausch und Impulsen profitieren

Anne EngelshoweAnne lebt in Hamburg und ist ein Kind der 90er. Erst BWL dann Kommunikationswissenschaft, In der Schnittmenge der Studiengänge BWL und Kommunikationswissenschaft entdeckte sie das Employer Branding für sich. 2009 titelte ihre Magisterarbeit „Das Werben um Talente. Employer Branding als Handlungsfeld der PR?“ und ließ sie tief eintauchen in die Besonderheiten der Arbeitgebermarke und ihrer Kommunikation. Seither lässt sie das Thema nicht mehr los. Den Job zu meiner Leidenschaft fand sie bei CareFlex, einem Personaldienstleister für soziale Berufe der Ev. Stiftung Alsterdorf, wo sie das Employer Branding und Personalmarketing verantworte.Und seit Kurzem bloggt Anne nun auch im „Salon der Guten„, einfach mal vorbeischauen, es lohnt sich!

„Ich habe viel Gutes gehört, das hat mich neugierig gemacht. In der Sozialwirtschaft ist zukunftsorientierte HR-Arbeit leider noch keine Selbstverständlichkeit. Vom Erfahrungsaustausch und Impulsen anderer Arbeitgeber können wir stark profitieren, und die HR-Night bietet dafür vielversprechende Bedingungen. Auch für meinen Blog SALON DER GUTEN ist es die erste Veranstaltung, die hoffentlich viele neue Kontakte bringt. Ich bin gespannt und freue mich.“

HR-Networking plus Recruiting-Kunst & Poesie

Michael WittMichael ist Teamleiter Recruiting bei Voith Industrial Service. Michael, der schon mit dem Wimmelbus Schlagzeilen gemacht (und Preise eingeheimst) hat, ist bei seinem Arbeitgeber immer wieder mit spannenden Recruiting-Herausforderungen konfrontiert. Und er ist ein Mann mit kreativen Ideen, die weit über jeden Tellerrand hinaus gehen, wie u. a. seine preisgekrönte Vine-Stellenanzeige beweist. Insbesondere das Recruiting von gewerblich-technischen Fachkräften gehört zu seinen Steckenpferden. Dabei denkt er gerne quer und verlässt bereits ausgetretene Pfade, z. B. mit der weltweit ersten Personalmarketing-Maßnahme mit ISBN-Nummer. Klar, dass für Michael der Austausch mit Kollegen aus der Branche wichtig sind.

„Nach einem mit Terminen vollgepackten Messetag finde ich es prima abends ein Format wie die HR-NIGHT zu haben, bei dem ich mich mit Kolleginnen und Kollegen ganz entspannt und ohne Termin- und Zeitrduck autauschen kann. Das rundet für mich den Messebesuch ab und entschleunigt den Tag mit einem. HR-Net(t)working in einer perfekten Lokation.“

Kombiticket HR-NIGHT und Recruiter-Slam

Da Michael und uns die Vernetzung der HR-Szene sehr am Herzen liegt, haben wir uns noch ein ganz besonderes Goodie überlegt: Wir haben die beiden letzten TOP HR-Veranstaltungen, die 2016 stattfinden, in einem Kombiticket verschmolzen: Wer also zuerst am 18. Oktober auf der HR-NIGHT in Köln nett networken will und dann am 9. November in Stuttgart beim Recruiter Slam 2016 Recruiting-Kunst & Poesie auf die Ohren möchte, der sollte clever sein, direkt das Kombiticket lösen und nicht nur zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, sondern auch noch bares Geld sparen!